Events 29/04/2022

Plan stratégique national - Nëmmen mat eis!


Am 28. April fand in Präsenz von Landwirtschaftsminister Claude Haagen in Mertzig eine Informationsveranstaltung statt, zu der die Landwirtschaftskammer zusammen mit den landwirtschaftlichen Gewerkschaften und Interessensvertretungen eingeladen hatte. Im Mittelpunkt stand der Nationale Strategieplan für die Periode 2023-2027. 

Nachfolgend die wesentlichen Forderungen der Landwirtschaft an die nationale Politik:

  • Intensive Zusammenarbeit zwischen der praktischen Landwirtschaft und den Entscheidungsträgern aus der Politik für zukünftige Vorgaben
  • Eine angepasste Ausrichtung der zukünftigen Agrarpolitik mit klarer Strategie und Konzept zur besseren Resilienz des Agrarsektors
  • Anreizsysteme zur Verbesserung des Klimaschutz, Wasserschutz, Bodenschutz und Tierwohl durch wissenschaftlich fundierte Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den Bauern
  • Klimaschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf, sondern ist eine globale Herausforderung
  • Die Lebensmittelproduktion in Luxemburg muss auf einer ökonomisch stabilen Basis stehen
  • Planungssicherheit für die Betriebe besonders bei großen Investitionen
  • Nicht kohärente Extensivierungsmaßnahmen schaden der notwendigen Produktionseffizienz und verlagern die am Markt fehlenden Mengen zu anderen Erdteilen, mit wesentlich schlechteren ökologischen Standards und Tierwohlparametern (Stichwort Freihandelsabkommen)
  • Ein Umdenken bei der Extensivierung von Agrarflächen und der Reduzierung des Viehbestandes in Luxemburg
  • Weg von ideologischen hin zu wissenschaftlich basierten Maßnahmen zum Schutz der Umwelt


Zurück zum Blog

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft