Beratung 04/05/2018

SENTINELLE Raps 04.05.2018 - Schädlinge im Raps


Jetzt in der Vollblüte zeigen sich die Schäden des Rapsglanzkäfers und vor allem der physiologischen Knospenwelke sehr deutlich. Bei vielen Schlägen kommt noch ein Hagelschaden hinzu. Prozentual zu berechnen, wie viel Prozent Ertragsverlust nun welchem Faktor zuzuschreiben sind, ist fast unmöglich. Auch eine betriebswirtschaftliche Abwägung einer eventuell noch durchzuführenden Behandlung der Weisstängeligkeit ist dieses Jahr nicht einfach, Anbei zunächst die Daten zu den Schadinsekten im Raps. Zumindest derzeit sind die Schotenschädlinge auf niedrigem Niveau. Wenn die derzeitigen Wetterprognosen aber zutreffen, so können wir von einem späten Befall durch die zweite Generation der Kohlschotenmücke ausgehen, der weder bekämpft werden darf noch - aufgrund der Entwicklung im Raps - bekämpft werden kann. 2018 ist kein einfaches Rapsjahr!    

Kurzfassung:

  • Zuflug der Kohlschotenmücke und des Kohlschotenrüsslers auf niedrigem Niveau.
  • Teilweise starke Schäden durch Hagel und physiologische Knospenwelke.
  • Zur Vollblüte prüfen, ob eine Bekämpfung der Weißstängeligkeit angebracht ist.
  • Bienenschutz bei Pflanzenschutzmittel-Applikationen beachten!

Das Projekt trägt bei:

zum Ertragsschutz der Hauptkulturen in Luxemburg
zum Aufrechterhalten eines hohen Nveaus der Lebensmittelsicherheit mit besonderem Schwerpunkt auf die Mykotoxine der Fusarium Mykotoxine
zur Reduzierung der Pflanzenschutzmittelanwendung
zum Schutz von Bienen und anderen Nützlingen in landwirtschaftlichen Produktionssystemen
zur Verlängerung der Wirksamkeitsdauer der Insektizide und Fungizide
zum frühen Nachweis von auftretenden Schädlingen und Krankheitserregern.



Zurück zum Blog

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft