Beratung 29/05/2015

SENTINELLE Krankheiten im Getreide 26.05.2015


Die kühle Witterung hat die Entwicklung der Pflanzen aber auch die Entwicklung der Krankheiten gebremst. Rostempfindliche Winterweizen-Sorten sind weiterhin aufmerksam zu kontrollieren, insbesondere, wenn die letzte Behandlung vor mehr als zwei bis drei Wochen erfolgte. Bei anhaltendem Gelbrostdruck kann in empfindlichen Sorten eine zweite Behandlung notwendig sein. Die Wintergerste erreicht in der nördlichen Landeshälfte das Stadium der Blüte; im Süden findet bereits die Kornfüllung statt. Zu diesem späten Zeitpunkt der pflanzlichen Entwicklung sind Fungizidspritzungen weder zugelassen noch sinnvoll. Details entnehmen Sie bitte den angehängten Warnhinweisen.

Das Kooperationsprojekt SENTINELLE entwickelt im Rahmen der nationalen und europäischen Ziele, Strategien und Pflanzenschutztechnologien und teilt diese an die Landwirte, Lehrer und Berater, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig den Ertrag und die Qualität des in Luxemburg hergestellten Pflanzenmaterials sichern. Die Projektergebnisse umfasssen z.B. Empfehlungen um das integrierten Bewirtschaftungssystem zu optimieren und Entscheidungshilfen für die Verwaltung von Schädlingen und Krankheiten in Feldkulturen.

Das Projekt trägt bei:

zum Ertragsschutz der Hauptkulturen in Luxemburg
zum Aufrechterhalten eines hohen Niveaus der Lebensmittelsicherheit mit besonderem Schwerpunkt auf die Mykotoxine der Fusarium Mykotoxine
zur Reduzierung der Pflanzenschutzmittelanwendung
zum Schutz von Bienen und anderen Nützlingen in landwirtschaftlichen Produktionssystemen
zur Verlängerung der Wirksamkeitsdauer der Insektizide und Fungizide
zum frühen Nachweis von auftretenden Schädlingen und Krankheitserregern.



Zurück zum Blog

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft