Das Grünland auf Luxemburger Betrieben


In Luxembourg sind reine Ackerbaubetriebe die Ausnahme (Schweinebetriebe ausgenommen).

Grünland stellt auf vielen Grenzstandorten die  einzige sinnvolle Nutzungsmöglichkeit der Flächen dar. Das Land Luxemburg muss laut europäischen Gesetzgebungen sicherstellen, dass  die Grünlandfläche landesweit nicht abnimmt. Deshalb sind für fortgeschrittene Sanierungsmaßnahmen wie Grasnachsaat oder Umbruch der Narbe spezielle Genehmigung anzufragen (Alle Antragsformulare unter der Rubrik Anträge und Formulare). Unter Grünlandflächen versteht man alle Flächen die seit mehr als 5 Jahren als Gras eingesät sind. Sie werden automatisch im Flächenantrag als Dauergrünlandflächen eingestuft (außer Flächen, die im Rahmen eines Agrarumweltprogrammes eingesät wurden). Feldfutterparzellen, die 5 Jahre oder weniger begrünt sind, werden zur Ackerfläche hinzugerechnet. In den nachfolgenden Datenblättern finden Sie Informationen zu Themen wie Neuansaat oder allgemeine Unkrautbekämpfung im Grünland.

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft