Umwelttechniker (DT)


Die ökologisch-technisch ausgerichtete, vierjährige Ausbildung vermittelt das erforderliche Rüstzeug zur fachgerechten Planung, Organisation und Ausführung sämtlicher Aufgaben, die zur Pflege, Gestaltung und Entwicklung einer naturnahen Umwelt erforderlich sind.

Im öffentlichen Bereich kann ein Umwelttechniker (Technicien de l´environnement naturel) beispielsweise bei der Forstverwaltung für Staat und Gemeinden in der Planung, in der Organisation und in der Kontrolle von Baumschularbeiten eingesetzt werden oder Aufgaben im Rahmen der Waldbewirtschaftung übernehmen. Zudem kann er in der Koordination mit Naturschutzverbänden zusammenarbeiten oder bei der Beratung, der Information und der Sensibilisierung der Öffentlichkeit mitwirken. Andererseits besteht die Möglichkeit, im Privatsektor, in einem Forstbetrieb, einem Umweltunternehmen oder einem Planungsbüro eingesetzt zu werden; beispielsweise im Personalmanagement, bei der Ausbildung von Mitarbeitern, in der Gestaltung eines sozialen Umfeldes im Betrieb oder aber in der Betriebswirtschaft. Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Umwelt-Techniker ist die Voraussetzung für die Ausbildung zum Förster nach bestandenem Aufnahme-Concours und genügender Klassifizierung. Dem naturwissenschaftlich interessierten Absolventen stehen darüber hinaus weiterführende Hochschulstudien in berufsnaher Fachrichtung offen, so zum Beispiel zum Forstingenieur. 

Weitere Informationen finden sie auf den Internetseiten des Lycée technique agricole.

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft