Kooperationen


Plattform Natura2000.lu

Insgesamt musste in den letzten Jahren vermehrt festgestellt werden, dass ein erheblicher Mangel an Information und Informationsaustausch herrscht. Die Landbewirtschafter und –besitzer wissen oftmals nicht ob ihre Flächen in einem N2000-Gebiet oder Naturschutzgebiet liegen oder nicht und was dies für die Nutzungsmöglichkeiten bedeutet.

Aus diesen Überlegungen wurde im Jahr 2012 auf Initiative der Landwirtschaftskammer hin – zusammen mit „Lëtzebuerger Privatbësch“ und „natur&ëmwelt“ - die Plattform Natura2000.lu gegründet, um Betrieben in Gebieten in denen sich Natura2000-Zonen mit nationalen Naturschutzgebieten überlagern, eine bessere und koordinierte Hilfestellung bieten zu können. Ziel dieses Netzwerkes ist es einerseits den großflächig betroffenen Betrieben eine effektive und ganzbetriebliche Hilfe zu bieten und andererseits die naturschutzfachlichen Belange zielgerichtet zu koordinieren, indem sich die Praxis in einer frühen Phase aktiv mit einbringt und es somit ermöglicht, praktikable Lösungen anzustreben.

Durch diese und andere Kooperationen wird der ständige Kontakt und Austausch mit dem Naturschutz gesucht. Es besteht eine Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium, der Natur- und Waldverwaltung, den biologischen Stationen, natur&ëmwelt und den Biolandwirten.

E Bâm an d'Gewân

Seit 2010 beteiligt sich die Landwirtschaftskammer an der von „natur&ëmwelt“ im Rahmen der am „Nationalen Tag des Baumes“ organisierten Aktion „E Bâm an d`Gewân“. Ziel dieser Aktion ist es neue Einzelbäume an Wegrändern, Böschungen, Parzellengrenzen, auf Weiden oder entlang von Gräben zu pflanzen und somit verstärkt für Strukturelemente in der Landschaft zu sorgen. Praktisch verläuft die Aktion so, dass die landwirte einen Pflanzort zur Verfügung stellen und natur&ëmwelt“ die Pflanzung, sowie die Kosten der Bäume übernimmt. Die Gesamtkosten betragen dabei rund 150 € pro Baum. Die Landwirtschaftskammer übernimmt eine Vermittlerrolle und spricht potenziell interessierte Landwirte gezielt auf diese Aktion an. Seit 2010 wurden so bereits über 500 Bäume gepflanzt und es besteht nach wie vor weiteres Interesse.

Beteiligung an Life+-Projekten

Die Landwirtschaftskammer nimmt seit September 2012 an den Projekten Life+ Resto – Unio (Restoration of Unio crassus rivers in the luxemburgish Ardennes) und Life+ Eisleck (Restoration of wetlands and associated endangered species in the Eisleck Region) als „Competent autority“ teil. Sie spielt eine Rolle bei der:

  • Sensibilisierung der Landwirte durch Informationsveranstaltungen, Presseakrtikel und Feldbegehungen.
  • Beratung der Landwirte mit dem Ziel passende Agrarumweltprogramme in den von den Projekten betroffenen N2000-Gebieten zu planen.
  • Ausarbeitung der Bewirtschaftungspläne der Natura2000 Gebiete.
  • Vermittlerrolle zwischen Landwirtschaft und Naturschutz.

Ziel der Naturschutzberatung der Landwirtschaftskammer ist es auch hierbei eine produktive und effiziente Wirtschaftsweise mit den Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes in Einklang zu bringen.

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft