Beratung 06/06/2017

SENTINELLE Getreide 6.06.2017


In empfindlichen Winterweizensorten treten jetzt Gelbrost und Mehltau in Erscheinung. Im Gutland und im Ösling ist zu empfehlen, Winterweizenbestände mit einem Schwerpunkt auf Gelbrost und Mehltau zu kontrollieren. Bei Behandlungsnotwendigkeit sollte die Spritzbrühe ein Azol in voller Aufwandmenge enthalten, um gleichzeitig dem aktuellen Risiko von Fusarium-Infektionen zu begegnen. Im Süden haben die Winterweizenbestände die empfindlichen Wachstumsstadien bereits durchschritten, so dass dort keine Kontrollen und Behandlungen gegen Pilzkrankheiten mehr notwendig sind. Wintergerste und Wintertriticale erreichen die Phase der Fruchtbildung. Eine Bekämpfung von Pilzkrankheiten ist in diesem fortgeschrittenen Stadium weder sinnvoll noch zugelassen.  

Das Projekt trägt bei:

zum Ertragsschutz der Hauptkulturen in Luxemburg
zum Aufrechterhalten eines hohen Nveaus der Lebensmittelsicherheit mit besonderem Schwerpunkt auf die Mykotoxine der Fusarium Mykotoxine
zur Reduzierung der Pflanzenschutzmittelanwendung
zum Schutz von Bienen und anderen Nützlingen in landwirtschaftlichen Produktionssystemen
zur Verlängerung der Wirksamkeitsdauer der Insektizide und Fungizide
zum frühen Nachweis von auftretenden Schädlingen und Krankheitserregern.



Zurück zum Blog

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft