Beratung 18/05/2015

SENTINELLE Krankheiten im Getreide 18.05.2015


im Ösling und im westlichen Gutland sind bislang unbehandelte W-Weizenbestände nun auf Befall mit Blattdürre (Z. tritici) zu kontrollieren. Im Ösling erreicht die W-Gerste empfindliche Wachstumsstadien und hier sollte eine Kontrolle auf Befall mit Blattfleckenerregern erfolgen.

Das Kooperationsprojekt SENTINELLE entwickelt im Rahmen der nationalen und europäischen Ziele, Strategien und Pflanzenschutztechnologien und teilt diese an die Landwirte, Lehrer und Berater, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig den Ertrag und die Qualität des in Luxemburg hergestellten Pflanzenmaterials sichern. Die Projektergebnisse umfasssen z.B. Empfehlungen um das integrierten Bewirtschaftungssystem zu optimieren und Entscheidungshilfen für die Verwaltung von Schädlingen und Krankheiten in Feldkulturen.

Das Projekt trägt bei:

zum Ertragsschutz der Hauptkulturen in Luxemburg
zum Aufrechterhalten eines hohen Niveaus der Lebensmittelsicherheit mit besonderem Schwerpunkt auf die Mykotoxine der Fusarium Mykotoxine
zur Reduzierung der Pflanzenschutzmittelanwendung
zum Schutz von Bienen und anderen Nützlingen in landwirtschaftlichen Produktionssystemen
zur Verlängerung der Wirksamkeitsdauer der Insektizide und Fungizide
zum frühen Nachweis von auftretenden Schädlingen und Krankheitserregern.



Zurück zum Blog

Dienstleistungen für eine nachhaltige Landwirtschaft